Logo-KBV

KBV Hauptnavigationen:

Sie befinden sich:

 

Gesundheitsdaten

Mehr geförderte Allgemeinmediziner in der Weiterbildung

Mit der Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin soll der hausärztliche Nachwuchs gestärkt werden, um die Versorgung auch langfristig gewährleisten zu können. Mit Inkrafttreten des Artikel 8, GKV-Solidaritätsstärkungsgesetz zum 01.01.1999 wurden die rechtlichen Grundlagen für diese Förderung geschaffen. Die zum 1. Januar 2010 aktualisierte Vereinbarung zwischen den Partnern der Selbstverwaltung zur Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin in der ambulanten und stationären Versorgung enthält strukturelle Maßnahmen und finanzielle Anreize.

Die Anzahl der geförderten Ärzte im ambulanten Bereich ist seit dem Jahr 2010 kontinuierlich gestiegen und lag zuletzt bei 5.930 Personen. Die Zahl der Vollzeitäquivalente lag im Jahr 2016 bei 3.347, wobei die Tendenz zur Teilzeittätigkeit in der Weiterbildung weiter anhält. Im Jahr 2016 wurden von den Partnern 166 Millionen Euro für die Förderung der Allgemeinmedizin im ambulanten Bereich aufgewendet.Der Anstieg des ambulanten Fördervolumens in 2016 basiert unter anderem auf der Erhöhung der monatlichen Förderbeträge.

Quelle: Evaluationsberichte "Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin in der ambulanten und stationären Versorgung", KBV

Quelle: Evaluationsberichte "Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin in der ambulanten und stationären Versorgung", KBV